Bis 35% sparen

Faktoren bei der Wirtschaftlichkeitsberechnung

Diese Frage stellt sich wohl jedem Verbraucher und klare Antworten sucht er oft vergebens. Dabei ist es auch gar nicht so einfach, durch den Dschungel der unzähligen Faktoren zu blicken. Folgende Aufstellung soll deshalb Aufschluss über zu berücksichtigende Faktoren geben, die auf den Ertrag und Rendite eine Auswirkung haben:

  1. Standortbedingungen:
    • Dachausrichtung, Dachneigung, Dachneigung ,Dachfläche, Verschattung und Standort

  2. Anlagenbedingungen:
    • Art der Solarmodule, Wirkungsgrad der Module und gegebenenfalls Aufständerung vorhanden

  3. finanzielle Bedingungen:
    • Anschaffungskosten, laufende Betriebskosten (Wartung, Reparatur, Reinigung, Versicherung), Finanzierungsbedarf durch Fremdfinanzierung, Kosten der Finanzierung, Eigenkapital, Einspeisevergütung, tatsächlicher Stromertrag, Restwert der Anlage, persönlicher Steuersatz und Art der gewählten Abschreibung

Dieser Überblick zeigt bereits deutlich, dass die Wirtschaftlichkeitsberechnung einer Photovoltaikanlage mit unzähligen Variablen erfolgt, was die genaue Berechnung der eigenen Anlage nicht gerade einfacher macht.

Rentabilität der Photovoltaikanlage

Natürlich muss sich eine PV Anlage mittel- und langfristig rechnen. Schließlich erwarten Anlagenbetreiber nicht nur möglichst hohe Renditen für das eingesetzte Kapital, sondern ebenso eine Entschädigung für das unternehmerische Risiko, dem sie ebenfalls ausgesetzt sind. Deshalb sollte vor der Anschaffung oder auch nur Planung einer PV Anlage eine Rentabilitätsberechnung durchgeführt werden, die sich in vielen Fällen mit der Wirtschaftlichkeitsberechnung überschneidet.

Im Folgenden wollen wir einige Beispielrechnungen durchführen, um die Unterschiede zu verdeutlichen.´

Berechnungsbeispiele für Wirtschaftlichkeit und Rentabilität

Wir gehen bei unseren Beispielen stets von einem Preis der Anlage von 15.000 Euro aus, wobei wir eine Anlage mit fünf kWp Spitzenleistung zugrunde legen. Die Anlage wird im März 2012 in Betrieb genommen. Der jährliche Stromertrag pro kWp Spitzenleistung wird mit 900 kWh angenommen. Die Einspeisevergütung beträgt 0,2443 Euro. Dabei gehen wir von einer jährlichen Strompreiserhöhung von drei Prozent aus. Anfänglich nehmen wir die Betriebskosten mit 1,5 Prozent der Anschaffungskosten an, später gehen wir von einer jährlichen Betriebskostensteigerung um 1,5 Prozent aus. Außerdem wird eine jährliche Minderung des Stromertrags in Höhe von 0,25 Prozent angenommen, da die Leistungsgrade der Anlage im Laufe der Zeit nachlassen. In den Berechnungen legen wir eine lineare Abschreibung ohne Nutzung der Sonderabschreibung, sowie eine Steuer in der Höhe von 30 Prozent zugrunde.

Beispiel 1 Vollfinanzierung

Im ersten Beispiel betrachten wir die Wirtschaftlichkeit einer Anlage, die voll finanziert wird. Wir gehen von einer 100-prozentigen Kreditauszahlung, einer Laufzeit von zehn Jahren und einem nominalen Zinssatz von vier Prozent aus. Die Darlehensrate pro Monat beträgt 151,87 Euro.

Es ergibt sich nach dem obigen Beispiel folgende Darstellung:

JahrEinspeise- vergütung
in €
Betriebs- kosten
in €
Kredit- rate
in €
Zinsen
in €
Tilgung
in €
Rest- schuld
in €
Ein- kommens- steuer
in €
Überschuss / Unterdeckung nach Steuern
in €
März 2012     15.000   
20129161881.5355011.03413.966119-807
20139732281.8225351.28712.679162-958
20149712321.8224831.34011.339148-921
20159702351.8224281.3949.945133-940
20169682391.8223711.4518.494118-960
20179662421.8223121.5106.984102-981
20189642461.8222511.5725.41285-1.003
20199622501.822 1871.6363.77667-1.025
20209612531.8221201.7022.07449-1.048
20219592571.822511.77230230-1.072
20229572613042302017422
2023956265    18707
2024954269    20703
2025952273    21699
2026951277    23695
2027949281    25691
2028947286    26686
2029946290    28682
2030944294    30678
2031942299    32674
2032941303    -154670
2033       -154

Beispiel 2 volle Eigenfinanzierung

Legen wir die gleiche Anlage zugrunde, wird diese aber voll eigenfinanziert, ergeben sich folgende Werte:

JahrEinspeise- vergütung
in €
Betriebs- kosten
in €
Kredit- rate
in €
Zinsen
in €
Tilgung
in €
Rest- schuld
in €
Ein- kommens- steuer
in €
Überschuss / Unterdeckung nach Steuern
in €
März 2012       -15.000
2012916188    -31729
2013973228    2714
2014971232    3741
2015970235    5737
2016968239    6734
2017966242    8730
2018964246    10726
2019962250    11722
2020961253    13718
2021959257    14715
2022957261    16711
2023956265    18707
2024954269    20703
2025952273    21699
2026951277    23695
2027949281    25691
2028947286    26686
2029946290    28682
2030944294    30678
2031942299    32674
2032941303    -154670
2033       -154

Beispiel 3 teilweise Fremdfinanzierung

Im dritten Fallbeispiel gehen wir vom gleichen Darlehen, wie im ersten aus. Allerdings werden hier nur 7.500 Euro finanziert. Dabei ergibt sich eine Monatsrate in Höhe von 75,93 Euro. Außerdem gelten folgende Zahlen:

JahrEinspeise- vergütung
in €
Betriebs- kosten
in €
Kredit- rate
in €
Zinsen
in €
Tilgung
in €
Rest- schuld
in €
Ein- kommens- steuer
in €
Überschuss / Unterdeckung nach Steuern
in €
März 2012     7.500 -7.500
20129161887682515176.98344-39
20139732289112686446.33982-122
20149712329112416705.67076-90
20159702359112146974.97269-101
20169682399111867264.24762-113
20179662429111567553.49255-126
20189642469111257862.70647-138
2019962250911938181.88839-151
2020961253911608511.03731-165
20219592579112588615122-179
20229572611521151016566
2023956265    18707
2024954269    20703
2025952273    21699
2026951277    23695
2027949281    25691
2028947286    26686
2029946290    28682
2030944294    30678
2031942299    32674
2032941303    -154670
2033       -154

Aus diesen drei Beispielen ergibt sich im Vergleich folgendes Bild:

Wirtschaftlichkeit Eigenfinanzierung Teilfinanzierung Vollfinanzierung

Problematisch ist allerdings, dass die oben genannten Berechnungen nur mit einem der zahllosen Tools zur Rentabilitäts- bzw. Wirtschaftlichkeitsberechnung durchgeführt werden. Es gibt hier unzählige weitere Tools, die immer wieder andere Ergebnisse liefern können. Allerdings zeigt sich bereits deutlich, dass die voll eigenfinanzierte Anlage die besten Ergebnisse erreicht. Auch die teilweise fremdfinanzierte Anlage kann noch aufholen, nachdem das Darlehen zurückgezahlt wurde. Lediglich bei der vollständig fremdfinanzierten Anlage ist die Wirtschaftlichkeit nicht allzu positiv zu bewerten.

Gewinne lassen sich jedoch mit allen drei Formen erwirtschaften. Zudem kann die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage durch weitere Faktoren positiv beeinflusst werden. In manchen Regionen können zukünftige Anlagenbetreiber beispielsweise eine Förderung erhalten. Die eigenständige Montage der PV-Anlage wirkt sich ebenfalls positiv auf die Wirtschaftlichkeit aus. Vielleicht können günstigere Module eingesetzt oder Laufende Kosten durch Eigenleistung minimiert werden.

Weitere passende Themen zur Wirtschaftlichkeit:
Photovoltaik Einspeisevergütung
Photovoltaik Amortisation
Leasing & Pacht
Dachflächenvermietung

X