Bis 35% sparen

Indachmontage einer Photovoltaikanlage

Klassische Photovoltaikanlagen sind Freunden der Ästhetik ein wirkliches Gräuel. Denn die gängigen Systeme werden schließlich auf das Dach samt seiner Eindeckung aufmontiert und heben sich somit von der Dachfläche ab. Zwar tut dies der solaren Stromerzeugung keinen Abbruch, wohl aber der Optik. Denn eine solche Photovoltaikanlage sticht sofort ins Auge.

Aus diesem Grund wurden so genannte Indach Systeme entwickelt, welche nicht auf die bestehende Eindeckung aufgeschraubt werden, sondern diese gänzlich ersetzen. Somit entsteht eine ebene Dachfläche, auf der Dachziegel und Solarmodule scheinbar nahtlos ineinander übergehen.

Doch nicht nur das Äußere ist ein Entscheidungsaspekt für Indach PV Systeme. Denn im Vorfeld einer Photovoltaik Installation steht nicht selten eine umfangreiche Dachsanierung mit den entsprechenden Kosten. Da ist es eine wirkliche Alternative, auf die Anschaffung neuer Dachziegel zu verzichten und stattdessen direkt auf Indach Solarmodule als Ziegelersatz zu setzen.

War diese Vorgehensweise in den Anfängen des Photovoltaikbooms absolut unüblich, so konnte sich die Indachmontage in den letzten Jahren etablieren. Inzwischen stehen zahlreiche leistungsstarke Solarmodule für diese Bauanforderung zur Verfügung, während noch weiter zielstrebig an der Verbesserung der Technik geforscht wird.

Die Bauteile für eine PV Indachmontage

Prinzipiell unterscheiden sich die Bauteile für eine Indachmontage der Photovoltaikanlage nur unwesentlich von den Erfordernissen, die mit der Aufdach Installation einhergehen. Kleine Abwandlungen gibt es allerdings, damit dieses System sich nicht nur optimal ins Dachbild eingliedert, sondern auch die Dacheigenschaften nicht negativ beeinflusst.

Es braucht folgende Komponenten:

  • Solarmodule, die für die Indachmontage geeignet sind und entsprechend eine geringere Dicke aufweisen.
  • Spezialschienen, die auf das Dachgebälk aufgebracht werden können und den Verankerungsort für die Solarmodule darstellen.
  • Wechselrichter zur Umwandlung des solar erzeugten Gleichstroms in haushaltskonformen Wechselstrom.
  • Leitungen zur Aufnahme und Weitergabe des solar erzeugten Stroms.
  • Schrauben, Haken und Befestigungselemente, die einen sicheren Sitz der gesamten PV Anlage garantieren.
  • Zähler, der die Menge des solar erzeugten Stroms registriert.

Mit diesen Punkten unterscheidet sich eine Indach Photovoltaikanlage nicht im Geringsten von der gängigen Aufdach Lösung. Einzig bei der Wahl der Schienen und Solarmodule muss auf ihre Indach Kompatibilität geachtet werden. So erfordern diese Modularten nicht nur eine geringere Dicke, sondern benötigen darüber hinaus auch integrierte Lüftungsoptionen, da die natürliche Belüftung aufgrund der Dachintegration nicht mehr gewährleistet ist.

Außerdem braucht es unbedingt spezieller Dichtungsmaterialien, um eine wasser- und winddichte Verbindung zwischen den Solarmodulen und ihrer Dachumgebung herstellen zu können.

Dauer der Indach PV Errichtung

Eine entscheidende Frage im Zusammenhang für oder wider die Indach beziehungsweise Aufdach Lösung von Photovoltaikanlagen bezieht sich auf die Dauer des gesamten Installationsvorgangs. Und hier hat die Aufdach Montage die Nase vorn, denn bei der Indach Installation kommen weitere Montageaspekte hinzu, die sich zeitsteigernd auswirken.

So müssen Montagezeiten für den Abbau der bisherigen Dacheindeckung, die Herstellung eines geeigneten Untergrunds sowie die perfekte Inszenierung eines nahtlosen Übergangs zwischen Solarmodulen und Dach hinzu gerechnet werden.

Wie lange sich die Montage nun im Konkreten hinzieht, hängt allerdings noch von anderen Komponenten ab. So ist die Frage, wie viele Monteure insgesamt beteiligt und welche von ihnen ausgebildete Facharbeiter, angelernte Kräfte oder Auszubildende sind, eine entscheidende Rolle. Auch welches Indach System man ausgewählt hat, also ob man mit Rahmen oder Drainagen favorisiert, fließt in die Montagezeit ein. Als Richtwert kann jedoch angesehen werden, dass die Vorbereitung des Dachs für zwei Facharbeiter und einen Auszubildenden, als gängige Teambesetzung einer PV Kolonne, einen Arbeitstag in Anspruch nimmt. Hinzu kommen etwa drei Tage für die Errichtung der Photovoltaikanlage selbst, während die abschließenden Dichtungsarbeiten mit ebenfalls einem Tag zu Buche schlagen.

Vom ersten Handgriff bis zur fertigen Indach Photovoltaikanlage vergehen somit ungefähr fünf Tage.

X