Bis 35% sparen

Notwendige Versicherungen für Photovoltaikanlagen

Viele Versicherer tummeln sich am Markt und übertreffen sich mit der Vielfalt ihrer Versicherungsarten. Auch im Photovoltaikkontext gestaltet sich dies nicht anders.

Doch nicht jede Versicherung ist ratsam oder notwendig. Prinzipiell sind es wenige Versicherungen, auf die man als Photovoltaikbesitzer auf gar keinen Fall verzichten sollte:

  1. Photovoltaikoptimierte Wohngebäudeversicherung
    Die Wohngebäudeversicherung gehört zu den Pflichtversicherungen und ist für alle Menschen obligatorisch, die über Immobilienbesitz verfügen. Die Standardversicherungen beziehen das gesamte Gebäude samt seiner Bausubstanz in den Versicherungsschutz ein. Eine Photovoltaikanlage ist allerdings nicht zwangsläufig in die Wohngebäudeversicherung integriert, sollte dies aber auf jeden Fall werden.
  2. Haftpflichtversicherung
    Die Haftpflichtversicherung greift dann, wenn Schäden an Personen oder fremdem Besitz verursacht werden. Im Kfz Bereich handelt es sich um eine Pflichtversicherung, im Privaten jedoch nicht, wobei sie dringend empfohlen wird. Auch bei einer Photovoltaikanlage sollte darauf nicht verzichtet werden.

Ergänzt werden können diese elementaren Versicherungen durch:

  1. Photovoltaikversicherungen
    Die Photovoltaik Versicherung kommt für Schäden am und im PV System auf, die nicht durch einen wohngebäudeintegrierten Verursacher abgedeckt sind.
  2. Montageversicherung
    Die Photovoltaik Montageversicherung schützt angelieferte PV Bauteile vor ihrer Installation vor finanziellen Schäden durch differente Ursachen und greift außerdem bei PV Komponentendefekten und Unfällen, die während der Installation geschehen.

Abhängigkeit der Versicherungsprämien von der PV Anlagengröße

Bezüglich der Photovoltaikversicherungen ist es natürlich von Bedeutung, welchen Leistungsumfang die unterschiedlichen Tarife bieten. Gleichzeitig steht für den PV Anlagenbesitzer aber der finanzielle Aspekt im Zentrum, denn die fälligen Versicherungsprämien müssen in die laufenden Kosten des Photovoltaiksystems einfließen und wirken sich somit auf die Amortisationszeit aus.

Diesbezüglich ist ein Versicherungsvergleich anzuraten. Darüber hinaus ist es notwendig, sich zu vergegenwärtigen, dass die Versicherungsprämien untrennbar mit der Leistungsstärke und den Investitionskosten der zu versichernden Photovoltaikanlagen verbunden sind.

Wie genau sich dies auswirkt, soll folgende Beispieltabelle verdeutlichen:

5 kWp15 kWp50 kWp
Investitionskostenca. 12.000 €ca. 30.750 €ca. 88.500 €
Haftpflichtab 48 € / Jahrab 48 € / Jahrab 48 € / Jahr
Photovoltaikab 50 € / Jahrab 67 € / Jahrab 150 € / Jahr
Montageab 60 € / 3 Monateab 71 € / 3 Monateab 238 € / 3 Monate

Bezüglich der Wohngebäudeversicherung und der Integration der Photovoltaikanlage in einen bestehenden Vertrag sollte beim zuständigen Versicherungsunternehmen der entsprechende Beitrag erfragt werden, da dieser von den tatsächlichen Gebäudedetails wie beispielsweise Standort, Baujahr, Beschaffenheit und Wert abhängt.

Außerdem soll obige Tabelle lediglich zur Vergegenwärtigung der Beitragsabhängigkeit von der PV Leistungsstärke dienen und variiert je nach ausgewähltem Leistungsumfang sowie dem gewählten Versicherungsunternehmen.

X